f
Sprache wählen:
Deutsch
Doch    bevor    ihr    den    Drucktank    in    eurer    Wasserrakete    verwenden    könnt,    muss    dieser    zunächst    noch    den    Drucktest bestehen.   Dazu   wird   der   Tank   fast   vollständig   mit   Wasser   befüllt   und   anschließend   hinter   eine   Barriere    gelegt.   Um   Druck aufzubauen   könnt   ihr   entweder   eure   Startrampe   benutzen,   oder   aber   auch   ein   Schlauchsystem   auf   Gardena-Basis.   Ein Drucktank,   welcher   mit   zwei   Lagen   Glasfasergewebe   versehen   wurde,   kann   bis   zu   18   bar    aushalten,   ein   nicht-verstärkter Tank   gut   die   Hälfte.   Das   hängt   aber   immer   davon   ab,   wie   sorgfältig   ihr   gearbeitet   habt.   Auf   jeden   Fall   solltet   ihr   aber   den Tank so gut testen, dass ihr beim gewünschten Startdruck auch wirklich sicher seid, dass nichts passieren wird. Hat euer Tank den Test überstanden, so ist dieser nun endlich für die Verwendung in eurer Rakete bereit.
Bevor   ihr   mit   dem   Bau   eures   Drucktanks   beginnt,   solltet   ihr   einen   groben   Plan für   eure   Wasserrakete   haben.   Dafür   empfehlen   wir   euch   unsere   extra   dafür erstellte   Anleitung   über   die   Bauweise   einer   Wasserrakete .   Egal,   für   welche   der aufgeführten   Bauweisen   ihr   euch   entscheidet,   der   grundsätzliche   Aufbau   eines Drucktanks      ist      immer      gleich:      Mehrere      Kunststoff-Flaschen      werden miteinander     kombiniert .     Doch     nicht     jeder     Flaschentyp     ist     für     den Wasserraketenbau   geeignet.   Denn   zum   einen   müssen   die   Flaschen   möglichst stabil   sein,   zum   anderen   sollten   sie   ein   möglichst   langes,   zylinderförmiges Stück    besitzen.   Bewährt   haben   sich   zum   Beispiel   Mehrwegflaschen   von   Mezzo Mix     oder     Apollinaris.     Um     die     einzelnen     Flaschen     nun     miteinander     zu kombinieren,   gibt   es   verschiedene   Verfahren.   In   der   Regel   werden   die   Flaschen zugeschnitten      und      miteinander      verklebt .      Mehrere      so      entstandene Drucktanks      können      aber      auch      mittels      spezieller      Verbindungsstücke zusammengeschraubt    werden.    In    diesem    Video    zeigen    wir    den    Bau    eines Segment-Tanks     mit     6     Klebestellen.     Die     Bauweise     und     die     Anzahl     der Klebestellen   eures   Drucktanks   ist   euch   aber   natürlich   selbst   überlassen.   Dazu müssen    jedoch    erst    einmal    die    Flaschen    vorbereitet    werden.    Von    fünf    der sieben    Flaschen    wird    mithilfe    einer    Schere    der    Flaschenboden    und    der Flaschenhals   abgetrennt ,   von   zwei   weiteren   Flaschen   lediglich   der   Boden. Natürlich   hängt   die   Anzahl   der   Flaschen   aber   von   der   Größe   eures   Drucktanks ab.
Apollinaris Cola
Beim    Schneiden    kann    es    helfen,    mit    einem    wasserlöslichen    Folienstift    und    einem    Blatt    Papier    die    Schnittstelle vorzuzeichnen .   Statt   einer   Schere   kann   auch   eine   Vorrichtung,   bestehend   aus   einer   Bohrmaschine   und   einem   Cutter, genutzt werden.  In jedem Fall sollte eine möglichst gerade Schnittkante  gewährleistet sein.
Flaschen schneiden mit der Schere
Alternative: Bohrmaschinen-Vorrichtung
Drehen der Flaschen auf einem heißen Bügeleisen
Um   die   einzelnen   Flaschenstücke   nun   zusammenzufügen,   müssen   diese   nun   an jeweils   einer   Seite   leicht   verengt   werden.   Für   das   Verengen    eignet   sich   bei unseren   Apollinaris-Flaschen   vor   allem   die   etwas   stabilere   Seite,   von   der   auch der    Boden    abgetrennt    wurde,    da    die    Flaschenform    leicht    konisch    ist.    Zuvor sollte   die   entsprechende   Seite   auf   einem   heißen   Bügeleisen    gedreht   werden, bis   sich   der   Rand   leicht   nach   innen   biegt.   Das   Verengen   der   Flaschen   erfolgt   in ca.   2,5cm   tiefem,   heißem   Wasser ,   in   das   die   Flaschenenden   für   einen   Moment getaucht    werden.    Je    nach    Temperatur    kann    das    Ganze    nur    1-2    Sekunden dauern.     Wartet     man     zu     lange,     wird     die     Verengung     so     stark,     dass     das Flaschenstück     unbrauchbar     wird.     Idealerweise     sollten     sich     die     einzelnen Flaschenstücke    geradeso    ineinanderschieben    lassen.    Ist    ein    Teil    zu    stark verengt,   sollte   man   es   ersetzen   bevor   mit   dem   nächsten   Schritt   fortgefahren wird.   Vor   dem   Kleben   sollte   der   verengte   Bereich   mit   Sandpapier   von   außen angeraut    werden.    Die    anderen    Flaschenenden    werden    von    innen    angeraut. Außerdem sollten die Flaschen noch mit Aceton gereinigt werden.
Verengt + außen angeraut Innen angeraut
Zum   Kleben   eignet   sich   Klebstoff   auf   Polyurethan-Basis .   Doch   Achtung:   Nicht jeder   Klebstoff   ist   geeignet.   Während   beispielsweise   PL   Premium ,    Ponal   PUR   12   oder    Soudal    Pro    45P     sehr    gut    zum    Kleben    geeignet    sind,    besitzen    andere Klebstoffe      wie      beispielsweise      Sikaflex      11FC       hauptsächlich      dichtende Eigenschaften.   Dennoch   kann   und   soll   dieser   Klebstoff   verwendet   werden   allerdings    nur,    wenn    eine    anschließende    Glasfaser-    oder    Carbonverstärkung geplant   ist,   die   dann   den   Tank   anstatt   des   Klebstoffes   zusammenhält.   So   kann der maximale Druck von 8-9 bar nochmals deutlich erhöht werden. Für    das    Kleben    der    Tanks    ist    eine    Vorrichtung    empfohlen,    die    den    Tank    in Position   hält.   Einmalhandschuhe   sind   unverzichtbar ,   da   der   Kontakt   mit   dem Klebstoff   vermieden   werden   sollte.   Zudem   sollte   der   Raum,   in   dem   ihr   arbeitet, gut   belüftet   sein.   Der   Klebstoff   wird   nun   auf   beide   Drucktank-Teile   aufgetragen und   gleichmäßig   verteilt.   Die   zu   klebenden   Bereiche   können   mit   Klebeband abgegrenzt    werden,    um    später    Rückstände    auf    dem    Tank    zu    vermeiden. Anschließend   werden   die   Teile   vorsichtig   zusammengeschoben.   Um   optimale Ergebnisse   zu   erreichen   sollten   die   Teile   während   dem   Zusammenschieben nicht    gedreht    werden .    Der    überschüssige    Klebstoff    kann    für    die    nächste Klebestelle        wiederverwendet        werden.        Wenn        alle        Flaschenstücke zusammengefügt   wurden,   ist   es   wichtig   den   Tank   gerade   auszurichten.   Dazu wird   dieser   um   seine   eigene   Achse   gedreht.   Anschließend   sollte   der   Tank   zwei bis   drei   Tage   lang   trocknen .   Falls   ihr   keine   Verstärkung   mit   Glasfaser-   oder Carbongewebe    plant,    könnt    ihr    nun    mit    dem    Drucktest    fortfahren.    Wie    das funktioniert,   das   erklären   wir   etwas   weiter   unten.   Solltet   ihr   aber   planen,   den Tank   zu   laminieren,   dann   liegt   noch   etwas   Arbeit   vor   euch:   Der   gesamte   Tank muss zuvor angeraut werden.
Vorsichtiges Auftragen des Klebstoffes
Zusammenfügen ohne die Stücke zu drehen
Klebstoff für nächste Klebestelle wiederverwenden
Glasfasergewebe   wird   üblicherweise   in   Rollen   geliefert.   Von   dieser   Rolle   könnt ihr   mit   einer   großen   Schere   das   benötigte   Gewebe   abschneiden.   Das   Gewebe sollte    etwas    mehr    als    zwei    Mal    um    den    Drucktank    gewickelt    werden,    die aufgezeichneten Maße betragen also: Länge des Tanks x 6,4 Flaschendurchmesser.
Beim    Zuschneiden     ist    es    wichtig,    darauf    zu    achten,    dass    die    Fasern    des Gewebes   nicht   herausgezogen   werden   und   dass   die   Gewebestruktur   intakt bleibt.    An   den   Enden   kann   das   Gewebe   eingeschnitten   werden,   sodass   sich   das Gewebe besser an die Flaschenform anpasst. Zum    Laminieren    benötigt    ihr    eine    Vorrichtung,    auf    die    ihr    euren    Drucktank stecken   könnt.   Dafür   eignet   sich   beispielsweise   ein   PVC-Rohr.   Auch   hier   solltet ihr   Handschuhe   tragen   und   den   Raum   gut   belüften.   Das   Harz   wird   im   auf   der Verpackung    angegebenen    Verhältnis    gemischt.    Anschließend    wird    mit    einer Walze    das    Harz    auf    den    Drucktank    aufgetragen .    Sollte    euer    Flaschentyp kleinere   Rillen   haben,   könnt   ihr   diese   nun   mit   einzelnen   Glasfasern   ausfüllen (man   spricht   von   sogenannten   Fillelements).   Nun   kann   das   Gewebe   vorsichtig an   den   Tank   angelegt    werden.   Dabei   wird   der   Tank   immer   etwas   weiter   auf   der Vorrichtung   gedreht,   und   das   Harz   mit   der   Walze   durch   das   Gewebe   gedrückt, bis   die   Struktur   durchsichtig   wird.   Ab   und   zu   müsst   ihr   etwas   Harz   hinzufügen, aber   geht   sparsam   damit   um.   An   den   Enden   des   Tanks   muss   beim   Laminieren besonders   vorsichtig   vorgegangen   werden.   Hierbei   kann   es   hilfreich   sein,   nach der   Fertigstellung   eine   einzelne   Faser   um   die   dünnste   Stelle   am   Flaschenhals   zu wickeln.   Nachdem   das   Gewebe   ganz   um   den   Tank   gewickelt   wurde,   muss   der Tank   nun   trocknen.   Bis   zum   Drucktest   sollte   aus   Sicherheitsgründen   eine   Woche gewartet    werden.    In    dieser    Zeit    können    aber    einzelne    abstehende    Fasern entfernt   und   der   Tank   an   nötigen   Stellen   mit   Nasschleifpapier    abgeschliffen werden. Wichtig ist es hierbei, nicht die Struktur des Gewebes zu zerstören.
Einschneiden des Gewebes
Anbringend der Fillelements
Das Harz wird mit der Walze durch das Gewebe gedrückt
Wer   Wasserraketen   bauen   möchte,   die   mehrere   hunderte   Meter   hoch   fliegen   können,   der   muss   vor   allem   an   einer Komponente   arbeiten:   Dem   Drucktank.   In   dieser   Anleitung   möchten   wir   euch   zeigen,   wie   ihr   einen   großen   Drucktank   für eure Wasserrakete bauen könnt, und was ihr dabei beachten müsst. Viel Spaß!
TEIL 1: BAUEN VON DRUCKTANKS
TEIL 2: VERSTÄRKUNG DES TANKS (OPTIONAL)
TEIL 3: DER DRUCKTEST
PDF PDF
ANLEITUNGEN FÜR FORTGESCHRITTENE DRUCKTANKS & VERSTÄRKUNG
Weitere Anleitungen für Fortgeschrittene
Wir   möchten   nicht   nur   leicht   verständliche   Anleitungen   anbieten,   sondern   auch   klar   und   transparent   aufzeigen,   von   wem   wir   unsere   Denkanstöße,   Ideen oder   Konstruktionen   haben.   Hier   findest   du   Links   zu   allen,   die   zu   diesen   Anleitungen   beigetragen   haben   sowie   weiterführende   Links,   die   sich   tiefer   mit einzelnen Aspekten der hier beschriebenen Schritte beschäftigen.
HAFTUNGSAUSCHLUSS UND SICHERHEIT
Der   Bau   einer   Wasserrakete   erfordert   Präzision   und   Gründlichkeit.   Insbesondere   die   verwendeten   Klebstoffe   und   Harze   sind   gefährlich.   Daher   sollte   das Kleben   sowie   das   Laminieren   unbedingt   mit   Handschuhen   erfolgen   und   während   der   Bearbeitungs-   und   Trocknungszeit   gut   gelüftet   werden.   Der   Start   einer Wasserrakete   benötigt   möglicherweise   eine   Fluggenehmigung.   Setze   dich   am   Besten   mit   den   zuständigen   Behördern   in   Verbindung.   Der   Start   sollte   auf einer   Wiese   oder   (mit   Erlaubnis)   auf   einem   Feld   erfolgen,   das   weit   weg   von   Straßen,   Häusern,   Bäumen   oder   Strommasten   ist.   Beim   Start   sowie   beim Drucktest   ist   eine   Schutzbrille   zu   tragen.   Der   unter   Druck   stehenden   Rakete   sollte   man   sich   in   keinem   Fall   nähern.   Der   in   den   Anleitungen   beschriebene   Bau und   Start   einer   Wasserrakete   kann   auch   bei   ordnungsgemäßer   Durchführung   und   Handhabung   mit   Gefahren   verbunden   sein.   Die   Arbeiten   sollten   daher   in jedem   Fall   durch   erwachsene   Begleitpersonen   betreut   werden.   Wir   können   keine   Garantie   für   die   Richtigkeit,   Vollständigkeit   und   Durchführbarkeit   der   hier beschriebenen    Anleitungen    geben.    Wir    übernehmen    keine    Haftung    für    Schäden    an    Personen    oder    Gegenständen,    die    bei    der    Vorbereitung    und Durchführung   der   Anleitung   entstehen.   Wir   übernehmen   keine   Haftung   für   die   Inhalte   verlinkter   Webseiten   und   keine   Garantie   für   die   Zustellung   von bestellten Materialien über externe Drittanbieter.
REFERENZEN
AirCommandRockets Webseite - Asymmetric splice #5 http://aircommandrockets.com/construction_6.htm AirCommandRockets auf YouTube - Water Rocket Bottle Splicing Tutorial https://www.youtube.com/watch?v=y8W3zea92Oo U.S. Water Rockets Webseite - How to splice multiple bottles together to construct a water rocket http://www.uswaterrockets.com/construction_&_tutorials/bottle_splice/tutorial.htm U.S. Water Rockets auf YouTube - How to smake a huge water rocket by splicing bottles together! https://www.youtube.com/watch?v=tGxOnuNxDoQ AirCommandRockets auf YouTube - Fiberglassing Boosters for the Polaron G2 rocket https://www.youtube.com/watch?v=LT09fMmPBI0 AirCommandRockets Webseite - Polaron G2 Build Log http://www.aircommandrockets.com/polaronG2.htm Raketen Teufel im Raketenmodellbau-Forum - Neue WARA Teufel 6400 https://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=619052&page=1
WIE GEHT ES WEITER? Schau dir unsere anderen Anleitungen an…
f
Sprache wählen:
Deutsch
Doch      bevor      ihr      den      Drucktank      in      eurer Wasserrakete     verwenden     könnt,     muss     dieser zunächst   noch   den   Drucktest   bestehen.   Dazu   wird der    Tank    fast    vollständig    mit    Wasser    befüllt    und anschließend    hinter    eine    Barriere     gelegt.    Um Druck     aufzubauen     könnt     ihr     entweder     eure Startrampe      benutzen,      oder      aber      auch      ein Schlauchsystem   auf   Gardena-Basis.   Ein   Drucktank, welcher   mit   zwei   Lagen   Glasfasergewebe   versehen wurde,   kann   bis   zu   18   bar    aushalten,   ein   nicht- verstärkter    Tank    gut    die    Hälfte.    Das    hängt    aber immer   davon   ab,   wie   sorgfältig   ihr   gearbeitet   habt. Auf    jeden    Fall    solltet    ihr    aber    den    Tank    so    gut testen,   dass   ihr   beim   gewünschten   Startdruck   auch wirklich sicher seid, dass nichts passieren wird. Hat   euer   Tank   den   Test   überstanden,   so   ist   dieser nun   endlich   für   die   Verwendung   in   eurer   Rakete bereit.
Bevor   ihr   mit   dem   Bau   eures   Drucktanks   beginnt, solltet   ihr   einen   groben   Plan   für   eure   Wasserrakete haben.    Dafür    empfehlen    wir    euch    unsere    extra dafür   erstellte   Anleitung   über   die   Bauweise   einer Wasserrakete .    Egal,    für    welche    der    aufgeführten Bauweisen         ihr         euch         entscheidet,         der grundsätzliche   Aufbau   eines   Drucktanks   ist   immer gleich:      Mehrere      Kunststoff-Flaschen      werden miteinander      kombiniert .      Doch      nicht      jeder Flaschentyp       ist       für       den       Wasserraketenbau geeignet.    Denn    zum    einen    müssen    die    Flaschen möglichst   stabil   sein,   zum   anderen   sollten   sie   ein möglichst        langes,        zylinderförmiges        Stück   besitzen.      Bewährt      haben      sich      zum      Beispiel Mehrwegflaschen   von   Mezzo   Mix   oder   Apollinaris. Um    die    einzelnen    Flaschen    nun    miteinander    zu kombinieren,    gibt    es    verschiedene    Verfahren.    In der   Regel   werden   die   Flaschen   zugeschnitten   und miteinander    verklebt .    Mehrere    so    entstandene Drucktanks    können    aber    auch    mittels    spezieller Verbindungsstücke   zusammengeschraubt   werden. In     diesem     Video     zeigen     wir     den     Bau     eines Segment-Tanks    mit    6    Klebestellen.    Die    Bauweise und   die   Anzahl   der   Klebestellen   eures   Drucktanks ist    euch    aber    natürlich    selbst    überlassen.    Dazu müssen       jedoch       erst       einmal       die       Flaschen vorbereitet   werden.   Von   fünf   der   sieben   Flaschen wird   mithilfe   einer   Schere   der   Flaschenboden   und der   Flaschenhals   abgetrennt ,   von   zwei   weiteren Flaschen   lediglich   der   Boden.   Natürlich   hängt   die Anzahl    der    Flaschen    aber    von    der    Größe    eures Drucktanks ab.
Beim     Schneiden     kann     es     helfen,     mit     einem wasserlöslichen   Folienstift   und   einem   Blatt   Papier die     Schnittstelle     vorzuzeichnen .     Statt     einer Schere   kann   auch   eine   Vorrichtung,   bestehend   aus einer    Bohrmaschine    und    einem    Cutter,    genutzt werden.      In   jedem   Fall   sollte   eine   möglichst   gerade Schnittkante  gewährleistet sein.
Flaschen schneiden mit der Schere
Alternative: Bohrmaschinen-Vorrichtung
Drehen der Flaschen auf einem heißen Bügeleisen
Um         die         einzelnen         Flaschenstücke         nun zusammenzufügen,   müssen   diese   nun   an   jeweils einer     Seite     leicht     verengt     werden.     Für     das Verengen     eignet    sich    bei    unseren    Apollinaris- Flaschen   vor   allem   die   etwas   stabilere   Seite,   von der    auch    der    Boden    abgetrennt    wurde,    da    die Flaschenform    leicht    konisch    ist.    Zuvor    sollte    die entsprechende        Seite        auf        einem        heißen Bügeleisen     gedreht    werden,    bis    sich    der    Rand leicht   nach   innen   biegt.   Das   Verengen   der   Flaschen erfolgt   in   ca.   2,5cm   tiefem,   heißem   Wasser ,   in   das die    Flaschenenden    für    einen    Moment    getaucht werden.   Je   nach   Temperatur   kann   das   Ganze   nur 1-2   Sekunden   dauern.   Wartet   man   zu   lange,   wird die    Verengung    so    stark,    dass    das    Flaschenstück unbrauchbar    wird.    Idealerweise    sollten    sich    die einzelnen                 Flaschenstücke                 geradeso ineinanderschieben    lassen.    Ist    ein    Teil    zu    stark verengt,    sollte    man    es    ersetzen    bevor    mit    dem nächsten     Schritt     fortgefahren     wird.     Vor     dem Kleben   sollte   der   verengte   Bereich   mit   Sandpapier von      außen      angeraut      werden.      Die      anderen Flaschenenden      werden      von      innen      angeraut. Außerdem    sollten    die    Flaschen    noch    mit    Aceton gereinigt werden.
Zum       Kleben       eignet       sich       Klebstoff       auf Polyurethan-Basis .    Doch    Achtung:    Nicht    jeder Klebstoff   ist   geeignet.   Während   beispielsweise   PL Premium ,    Ponal   PUR   12    oder   Soudal   Pro   45P    sehr gut    zum    Kleben    geeignet    sind,    besitzen    andere Klebstoffe      wie      beispielsweise      Sikaflex      11FC   hauptsächlich    dichtende    Eigenschaften.    Dennoch kann   und   soll   dieser   Klebstoff   verwendet   werden   allerdings   nur,   wenn   eine   anschließende   Glasfaser- oder   Carbonverstärkung   geplant   ist,   die   dann   den Tank    anstatt    des    Klebstoffes    zusammenhält.    So kann   der   maximale   Druck   von   8-9   bar   nochmals deutlich erhöht werden. Für    das    Kleben    der    Tanks    ist    eine    Vorrichtung empfohlen,      die      den      Tank      in      Position      hält. Einmalhandschuhe    sind    unverzichtbar ,    da    der Kontakt    mit    dem    Klebstoff    vermieden    werden sollte.   Zudem   sollte   der   Raum,   in   dem   ihr   arbeitet, gut   belüftet   sein.   Der   Klebstoff   wird   nun   auf   beide Drucktank-Teile      aufgetragen      und      gleichmäßig verteilt.    Die    zu    klebenden    Bereiche    können    mit Klebeband       abgegrenzt       werden,       um       später Rückstände      auf      dem      Tank      zu      vermeiden. Anschließend       werden       die       Teile       vorsichtig zusammengeschoben.   Um   optimale   Ergebnisse   zu erreichen      sollten      die      Teile      während      dem Zusammenschieben   nicht   gedreht   werden .   Der überschüssige     Klebstoff     kann     für     die     nächste Klebestelle    wiederverwendet    werden.    Wenn    alle Flaschenstücke    zusammengefügt    wurden,    ist    es wichtig   den   Tank   gerade   auszurichten.   Dazu   wird dieser       um       seine       eigene       Achse       gedreht. Anschließend   sollte   der   Tank   zwei   bis   drei   Tage lang    trocknen .    Falls    ihr    keine    Verstärkung    mit Glasfaser-    oder    Carbongewebe    plant,    könnt    ihr nun     mit     dem     Drucktest     fortfahren.     Wie     das funktioniert,   das   erklären   wir   etwas   weiter   unten. Solltet    ihr    aber    planen,    den    Tank    zu    laminieren, dann     liegt     noch     etwas     Arbeit     vor     euch:     Der gesamte Tank muss zuvor angeraut werden.
Vorsichtiges Auftragen des Klebstoffes
Zusammenfügen ohne die Stücke zu drehen
Klebstoff für nächste Klebestelle wiederverwenden
Glasfasergewebe     wird     üblicherweise     in     Rollen geliefert.    Von    dieser    Rolle    könnt    ihr    mit    einer großen         Schere         das         benötigte         Gewebe abschneiden.   Das   Gewebe   sollte   etwas   mehr   als zwei   Mal   um   den   Drucktank   gewickelt   werden,   die aufgezeichneten Maße betragen also: Länge des Tanks x 6,4 Flaschendurchmesser.
Beim   Zuschneiden    ist   es   wichtig,   darauf   zu   achten, dass   die   Fasern   des   Gewebes   nicht   herausgezogen werden    und    dass    die    Gewebestruktur    intakt bleibt.       An      den      Enden      kann      das      Gewebe eingeschnitten    werden,    sodass    sich    das    Gewebe besser an die Flaschenform anpasst. Zum   Laminieren   benötigt   ihr   eine   Vorrichtung,   auf die    ihr    euren    Drucktank    stecken    könnt.    Dafür eignet   sich   beispielsweise   ein   PVC-Rohr.   Auch   hier solltet   ihr   Handschuhe   tragen   und   den   Raum   gut belüften.    Das    Harz    wird    im    auf    der    Verpackung angegebenen    Verhältnis    gemischt.    Anschließend wird   mit   einer   Walze   das   Harz   auf   den   Drucktank aufgetragen .     Sollte     euer     Flaschentyp     kleinere Rillen    haben,    könnt    ihr    diese    nun    mit    einzelnen Glasfasern         ausfüllen         (man         spricht         von sogenannten   Fillelements).   Nun   kann   das   Gewebe vorsichtig   an   den   Tank   angelegt    werden.   Dabei wird     der     Tank     immer     etwas     weiter     auf     der Vorrichtung   gedreht,   und   das   Harz   mit   der   Walze durch     das     Gewebe     gedrückt,     bis     die     Struktur durchsichtig   wird.   Ab   und   zu   müsst   ihr   etwas   Harz hinzufügen,   aber   geht   sparsam   damit   um.   An   den Enden   des   Tanks   muss   beim   Laminieren   besonders vorsichtig    vorgegangen    werden.    Hierbei    kann    es hilfreich   sein,   nach   der   Fertigstellung   eine   einzelne Faser   um   die   dünnste   Stelle   am   Flaschenhals   zu wickeln.   Nachdem   das   Gewebe   ganz   um   den   Tank gewickelt   wurde,   muss   der   Tank   nun   trocknen.   Bis zum   Drucktest   sollte   aus   Sicherheitsgründen   eine Woche    gewartet    werden.    In    dieser    Zeit    können aber   einzelne   abstehende   Fasern   entfernt   und   der Tank     an     nötigen     Stellen     mit     Nasschleifpapier   abgeschliffen   werden.   Wichtig   ist   es   hierbei,   nicht die Struktur des Gewebes zu zerstören.
Einschneiden des Gewebes
Anbringend der Fillelements
Das Harz wird mit der Walze durch das Gewebe gedrückt
Wer    Wasserraketen    bauen    möchte,    die    mehrere hunderte   Meter   hoch   fliegen   können,   der   muss   vor allem      an      einer      Komponente      arbeiten:      Dem Drucktank.   In   dieser   Anleitung   möchten   wir   euch zeigen,   wie   ihr   einen   großen   Drucktank   für   eure Wasserrakete    bauen    könnt,    und    was    ihr    dabei beachten müsst. Viel Spaß!
TEIL 1: BAUEN VON DRUCKTANKS
TEIL 2: VERSTÄRKUNG DES TANKS  (OPTIONAL)
TEIL 3: DER DRUCKTEST
PDF PDF
ANLEITUNGEN FÜR FORTGESCHRITTENE DRUCKTANKS & VERSTÄRKUNG
Wir   möchten   nicht   nur   leicht   verständliche   Anleitungen   anbieten, sondern    auch    klar    und    transparent    aufzeigen,    von    wem    wir unsere    Denkanstöße,    Ideen    oder    Konstruktionen    haben.    Hier findest   du   Links   zu   allen,   die   zu   diesen   Anleitungen   beigetragen haben   sowie   weiterführende   Links,   die   sich   tiefer   mit   einzelnen Aspekten der hier beschriebenen Schritte beschäftigen.
HAFTUNGSAUSCHLUSS UND SICHERHEIT
Der       Bau       einer       Wasserrakete       erfordert       Präzision       und Gründlichkeit.    Insbesondere    die    verwendeten    Klebstoffe    und Harze     sind     gefährlich.     Daher     sollte     das     Kleben     sowie     das Laminieren   unbedingt   mit   Handschuhen   erfolgen   und   während der   Bearbeitungs-   und   Trocknungszeit   gut   gelüftet   werden.   Der Start       einer       Wasserrakete       benötigt       möglicherweise       eine Fluggenehmigung.    Setze    dich    am    Besten    mit    den    zuständigen Behördern   in   Verbindung.   Der   Start   sollte   auf   einer   Wiese   oder (mit   Erlaubnis)   auf   einem   Feld   erfolgen,   das   weit   weg   von   Straßen, Häusern,   Bäumen   oder   Strommasten   ist.   Beim   Start   sowie   beim Drucktest     ist     eine     Schutzbrille     zu     tragen.     Der     unter     Druck stehenden   Rakete   sollte   man   sich   in   keinem   Fall   nähern.   Der   in den   Anleitungen   beschriebene   Bau   und   Start   einer   Wasserrakete kann   auch   bei   ordnungsgemäßer   Durchführung   und   Handhabung mit   Gefahren   verbunden   sein.   Die   Arbeiten   sollten   daher   in   jedem Fall    durch    erwachsene    Begleitpersonen    betreut    werden.    Wir können    keine    Garantie    für    die    Richtigkeit,    Vollständigkeit    und Durchführbarkeit   der   hier   beschriebenen   Anleitungen   geben.   Wir übernehmen    keine    Haftung    für    Schäden    an    Personen    oder Gegenständen,   die   bei   der   Vorbereitung   und   Durchführung   der Anleitung    entstehen.    Wir    übernehmen    keine    Haftung    für    die Inhalte   verlinkter   Webseiten   und   keine   Garantie   für   die   Zustellung von bestellten Materialien über externe Drittanbieter.
REFERENZEN
AirCommandRockets Webseite - Asymmetric splice #5 http://aircommandrockets.com/construction_6.htm AirCommandRockets auf YouTube - Water Rocket Bottle Splicing Tutorial https://www.youtube.com/watch?v=y8W3zea92Oo U.S. Water Rockets Webseite - How to splice multiple bottles together to construct a water rocket http://www.uswaterrockets.com/construction_&_tutorials/b ottle_splice/tutorial.htm U.S. Water Rockets auf YouTube - How to smake a huge water rocket by splicing bottles together! https://www.youtube.com/watch?v=tGxOnuNxDoQ AirCommandRockets auf YouTube - Fiberglassing Boosters for the Polaron G2 rocket https://www.youtube.com/watch?v=LT09fMmPBI0 AirCommandRockets Webseite - Polaron G2 Build Log http://www.aircommandrockets.com/polaronG2.htm Raketen Teufel im Raketenmodellbau-Forum - Neue WARA Teufel 6400 https://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthrea d&threadid=619052&page=1
Weitere Anleitungen für Fortgeschrittene
WIE GEHT ES WEITER? Schau dir unsere anderen Anleitungen an…
STARTSEITE
ÜBER UNS
ARTIKEL
STARTS
RAKETEN
ANLEITUNGEN
KONTAKT
STARTSEITE
ÜBER UNS
ARTIKEL
STARTS
RAKETEN
ANLEITUNGEN
KONTAKT
RAKETFUED ROCKETS