Swallow 1
1
2
Nach dem erfolgreichen Start der SkyHopser 1 beim vierten Treffen mit Aircommando Walldorf, wollten wir unsere  aktuellen Pläne fortsetzen und mit dem Bau der Swallow 1 beginnen. Doch leider haben wir zurzeit, bedingt durch die  Schule, kaum Zeit um wirklich weiter zu machen. Dennoch haben wir es geschafft über die letzten zwei Monate die  Swallow 1 (fast) fertigzustellen, Schritt für Schritt. In diesem kleinem Baubericht wollen wir genaueres darüber berichten: Zunächst ein klein bisschen was zur Swallow 1. Die Swallow 1 ist die erste große Rakete der neuen Raketengeneration von Raketfued. Doch um solch eine große Rakete möglichst sicher zu starten, wollten wir auf Nummer Sicher gehen, und  haben mit der Testrakete SkyHopser 1 die neue Technik, welche bei den Drucktanks zum Einsatz kommt, bei  Startbedingungen getestet. Außerdem testeten wir mit der SkyHopser 1 erstmals das Fallschirmsystem Phönix 4, welches extra für die neuen Swallow-Raketen entwickelt wurde. Nach dem erfolgreichem Test sollte nun die SkyHopser 1 zur  Swallow 1 umgebaut werden. Dabei werden einfach zwei weitere 2 Liter Drucktank-Segmente hinzugefügt, und so das  Volumen auf 7 Liter erhöht. Unsere Arbeiten begannen also logischer Weise mit den zwei neuen Drucktank-Segmenten, die hergestellt wurden.
Der Unterschied zu unseren bisherigen Drucktank-Segmenten ist, dass nun auf eine Außenschelle verzichtet wird, und  die Flaschen direkt mit PL-Premium ineinander geklebt werden. Dabei wurde die eine Flasche in einem markierten  Bereich durch folgende Schritte angepasst: Anrauen mit Sandpapier Krümmen des Flaschenrandes durch ein Bügeleisen Verengen des Bereichs durch heißes Wasser Nach einer dreitägigen Trocknungszeit haben wir jedes Segment einzeln auf bis zu 9 Bar getestet. Nachdem alle  Drucktanks den Drucktest erfolgreich überstanden hatten, verbanden wir die einzelnen Segmente mithilfe von Tornardo  Tubes. Anmerkung: Um größere Schäden bei einer Explosion des Drucktanks zu vermeiden, und um lästige Pumparbeit zu  ersparen, wird bei Drucktests der Drucktank fast vollständig mit Wasser gefüllt.
Nach dem die Drucktanks eingebaut waren (1), stellten wir die Zwischenstücken aus Flaschen her, und setzten sie ein (2). Anschließend wurde die Rakete angerauht, grundiert und lackiert (3). Auf Bild 4 sieht man die (fast) fertige Rakete.
3
4
Nun muss noch ein passender Fallschirm (wahrscheindlich Durchmesser 125cm) bestellt werden, und der Name Swallow durch Klebebuchstaben aufgeklebt werden. Auch das Raketfued-Logo darf natürlich nicht fehlen. Wir hoffen, dass die Rakete spätestens beim 5. Treffen mit AcW abheben kann.
Swallow 1
1
2
Nach dem erfolgreichen Start der SkyHopser 1  beim vierten Treffen mit Aircommando Walldorf,  wollten wir unsere aktuellen Pläne fortsetzen und  mit dem Bau der Swallow 1 beginnen. Doch leider  haben wir zurzeit, bedingt durch die Schule, kaum  Zeit um wirklich weiter zu machen. Dennoch haben wir es geschafft über die letzten zwei Monate die  Swallow 1 (fast) fertigzustellen, Schritt für Schritt. In diesem kleinem Baubericht wollen wir genaueres  darüber berichten:  Zunächst ein klein bisschen was zur Swallow 1. Die Swallow 1 ist die erste große Rakete der neuen  Raketengeneration von Raketfued. Doch um solch  eine große Rakete möglichst sicher zu starten,  wollten wir auf Nummer Sicher gehen, und haben  mit der Testrakete SkyHopser 1 die neue Technik,  welche bei den Drucktanks zum Einsatz kommt, bei Startbedingungen getestet. Außerdem testeten wir  mit der SkyHopser 1 erstmals das  Fallschirmsystem Phönix 4, welches extra für die  neuen Swallow-Raketen entwickelt wurde. Nach  dem erfolgreichem Test sollte nun die SkyHopser 1 zur Swallow 1 umgebaut werden. Dabei werden  einfach zwei weitere 2 Liter Drucktank-Segmente  hinzugefügt, und so das Volumen auf 7 Liter  erhöht. Unsere Arbeiten begannen also logischer Weise  mit den zwei neuen Drucktank-Segmenten, die  hergestellt wurden.
Der Unterschied zu unseren bisherigen Drucktank-  Segmenten ist, dass nun auf eine Außenschelle  verzichtet wird, und die Flaschen direkt mit PL-  Premium ineinander geklebt werden. Dabei wurde  die eine Flasche in einem markierten Bereich durch folgende Schritte angepasst: Anrauen mit Sandpapier Krümmen des Flaschenrandes durch ein  Bügeleisen Verengen des Bereichs durch heißes Wasser Nach einer dreitägigen Trocknungszeit haben wir  jedes Segment einzeln auf bis zu 9 Bar getestet.  Nachdem alle Drucktanks den Drucktest  erfolgreich überstanden hatten, verbanden wir die  einzelnen Segmente mithilfe von Tornardo Tubes. Anmerkung: Um größere Schäden bei einer  Explosion des Drucktanks zu vermeiden, und um  lästige Pumparbeit zu ersparen, wird bei  Drucktests der Drucktank fast vollständig mit  Wasser gefüllt.
Nach dem die Drucktanks eingebaut waren (1),  stellten wir die Zwischenstücken aus Flaschen her,  und setzten sie ein (2). Anschließend wurde die  Rakete angerauht, grundiert und lackiert (3). Auf  Bild 4 sieht man die (fast) fertige Rakete.
3
4
Nun muss noch ein passender Fallschirm  (wahrscheindlich Durchmesser 125cm) bestellt  werden, und der Name Swallow durch  Klebebuchstaben aufgeklebt werden. Auch das  Raketfued-Logo darf natürlich nicht fehlen. Wir hoffen, dass die Rakete spätestens beim 5.  Treffen mit AcW abheben kann.
© by RaketfuedRockets