SkyHopser 2
SkyHopser 2R
In diesem Artikel möchten wir über den Bau der SkyHopser 2R berichten. Die  SkyHopser 2R ist eine stark verbesserte Version der SkyHopser 2, welche im Juli  des Jahres 2014 zum ersten Mal flog. Die Änderungen beinhalten: Die Flügel werden mit einem anderen, stärkeren Klebstoff befestigt. Außerdem  werden die Flügel durch ein Hilfswerkzeug exakt gerade ausgerichtet. Für unsere neue Onboard-Kamera wird ein Befestigungsmodul nötig sein.  Dieses befindet sich direkt über dem Drucktank. (Hinweis: Nicht wie geplant  umgesetzt) Unser Phönix 5 Fallschirmsystem wird um einen Höhenmesser von Rocketronics  erweitert. Mit ihm kann die Flughöhe präzise ermittelt werden. Der Drucktank wird mit Glasfasermatten verstärkt, damit die Rakete mit  wesentlich höherem Druck gestartet werden kann.
MATERIALIEN ZUM LAMINIEREN
Da oft nachgefragt wurde findet ihr hier nun eine Liste mit allen verwendeten Materialien: 81g/m² Glasfilament-Gewebe Finish Leinwand         Epoxi Hochlast Industrieharzsystem HP-E111L-1400 Nassschleifpapier P120
BAUBERICHT
TAG 1: 25. JANUAR 2015 Heute haben wir mit dem Bau der SkyHopser 2R begonnen. Dazu haben wir den weißen Lack vom Drucktank der  SkyHopser 2 abgeschliffen. Gedauert hat das Ganze fast zwei Stunden, aber das Resultat kann sich sehen lassen.  Danach ging es raus um einen Drucktest zu machen, leider entdeckten wir bei 5 Bar eine undichte Stelle. Wir  waren nicht sonderlich überrascht, schon beim letzten Start der SkyHopser 2 war ein leichtes Pfeifen zu  vernehmen. Zum Glück waren wir in der Lage durch leichtes Eindrücken der Flaschenstücke die Klebestelle zu  öffnen. Anschließend klebten wir die Stelle erneut.
TAG 2: 31. JANUAR 2015 Über die Woche haben wir nun die neue Onboard-Kamera sowie die Materialien für das Laminieren bestellt.  Gewebe und Harz sind bereits am Donnerstag eingetroffen, sodass wir heute weiter arbeiten konnten. Der  Drucktank wurde auf 8 Bar Druck getestet, was in Anbetracht der Kälte ein sehr guter Wert ist. Anschließend  wurde alles für die Laminierung vorbereitet (Bild 1). Diese dauerte an sich ca. eine Stunde. Während dieser Zeit  wurde erst ein Streifen Gewebe um jede einzelne Klebestelle gelegt und anschließend der komplette Tank  laminiert. Morgen werden wir dann das fertige Ergebnis begutachten können. Auf den Bildern Nr. 2 und Nr. 3 sieht man allerdings schon sehr gut die Oberfläche.  Ein Drucktest ist in spätestens einer Woche geplant.
2 3 1
TAG 3: 15. FEBRUAR 2015 Nachdem das Wetter in den vergangenen Tagen leider zu kalt für einen Drucktest war wurde am Höhenmesser  weiter gearbeitet. Der AltiMax Simply wurde in eine PVC Röhre verbaut, durch diese er im Falle eines Absturzes  oder harten Landung gut geschützt sein sollte. Getrennt durch zwei Pappwände befindet sich auf der einen Seite  des Höhenmessers eine 12V Batterie und auf der anderen Seite der An- und Ausschalter. In die Röhre wurden  insgesamt 12 Löcher gebohrt, damit der luftdruckbasierende Höhenmesser auch fehlerfrei arbeiten kann. In den  nächsten Tagen werden wir den Höhenmesser in das Fallschirmsystem einbauen. Wenn alles gut geht soll der  erste Start der SkyHopser 2R an unserem nächsten Starttag am 28. Februar erfolgen.
TAG 4: 16. FEBRUAR 2015 Heute wurde der Höhenmesser in das Phönix 5 Fallschirmsystem der SkyHopser 2R eingebaut. Zuvor hatte der  Höhenmesser erfolgreich einen Unterdrucktest bestanden. Das PVC-Rohr wurde einfach mit einem Kabelbinder  auf der Rückseite des Fallschirmsystems befestigt, direkt neben dem Tommy Timer. Der rote An- und Ausschalter  steht aus dem Gehäuse heraus, so ist der Höhenmesser einfach zu bedienen, auch dann wenn der Fallschirm  bereits eingelegt ist. Außerdem wurde der Drucktank der SkyHopser 2R mit Schleifpapier nass geschliffen, um  kleinere Unebenheiten zu beheben. Wenn der Drucktank den Drucktest erfolgreich besteht kann er lackiert  werden. Dann ist die Rakete einsatzbereit.
TAG 5: 19. FEBRUAR 2015 Nach einem erfolgreichen Drucktest bei 10,5 Bar am Tag zuvor wurde heute der Drucktank der SkyHopser 2R  lackiert. Dieses Mal wurde nur ein schmaler Streifen frei gelassen um den Wasserstand sehen zu können, und  nicht ein kompletter Ring um die Rakete wie es noch vor der Laminierung der Fall war. Leider wurden durch die  Lackierung Unregelmäßigkeiten der Laminierung mehr hervorgehoben, dennoch lässt sich das Endergebnis  sehen. Nachdem der Lack getrocknet war musste nur noch das Fallschirmsystem angebaut und die  Zweipunktaufhängung für den Fallschirm montiert werden. Die Flügel sind zum jetzigen Zeitpunkt nur provisorisch angebracht, wir werden in den nächsten Tagen die Flügel 100%ig exakt ausrichten und mit Montageklebstoff  festkleben. Dann aber dürfte einem Jungfernflug beim 34. Starttag am 28. Februar nichts mehr im Wege stehen.
DIE ERSTEN STARTS
Der erste Start der SkyHopser 2R fand am 34. Starttag mit DTM-Rockets am 28. Februar 2015 statt. Insgesamt  startete die SkyHopser 2R 5 mal, doch leider funktionierte der Höhenmesser nur bei 2 Flügen. Hier die Ergebnisse: Startdruck 7 Bar - 83 Meter Flughöhe Startdruck 9 Bar - 119 Meter Flughöhe Der wohl höchste Flug bei 9,5 Bar wurde leider vom Höhenmesser nicht erkannt. Wir werden auf jeden Fall in der  Zukunft daran arbeiten den Höhenmesser zuverlässiger zu machen. Bei allen Starts funktionierte im Grunde alles  reibungslos, lediglich einmal landete die Rakete in einem Obstbaum (siehe Bild). Die Starts waren ziemlich  beeindruckend und wir werden bei den nächsten Starttagen den Druck erhöhen, um hoffentlich schlussendlich  den deutschen Höhenrekord zu knacken.
4. März 2015
BAUBERICHT
TAG 2: 31. JANUAR 2015 Über die Woche haben wir nun die neue  Onboard-Kamera sowie die Materialien für das  Laminieren bestellt. Gewebe und Harz sind  bereits am Donnerstag eingetroffen, sodass  wir heute weiter arbeiten konnten. Der  Drucktank wurde auf 8 Bar Druck getestet, was  in Anbetracht der Kälte ein sehr guter Wert ist.  Anschließend wurde alles für die Laminierung  vorbereitet (Bild 1). Diese dauerte an sich ca.  eine Stunde. Während dieser Zeit wurde erst  ein Streifen Gewebe um jede einzelne  Klebestelle gelegt und anschließend der  komplette Tank laminiert. Morgen werden wir  dann das fertige Ergebnis begutachten können. Auf den Bildern Nr. 2 und Nr. 3 sieht man  allerdings schon sehr gut die Oberfläche.  Ein  Drucktest ist in spätestens einer Woche  geplant.
2 3 1
TAG 3: 15. FEBRUAR 2015 Nachdem das Wetter in den vergangenen  Tagen leider zu kalt für einen Drucktest war  wurde am Höhenmesser weiter gearbeitet. Der  AltiMax Simply wurde in eine PVC Röhre  verbaut, durch diese er im Falle eines  Absturzes oder harten Landung gut geschützt  sein sollte. Getrennt durch zwei Pappwände  befindet sich auf der einen Seite des  Höhenmessers eine 12V Batterie und auf der  anderen Seite der An- und Ausschalter. In die  Röhre wurden insgesamt 12 Löcher gebohrt,  damit der luftdruckbasierende Höhenmesser  auch fehlerfrei arbeiten kann. In den nächsten  Tagen werden wir den Höhenmesser in das  Fallschirmsystem einbauen. Wenn alles gut  geht soll der erste Start der SkyHopser 2R an  unserem nächsten Starttag am 28. Februar  erfolgen.
TAG 4: 16. FEBRUAR 2015 Heute wurde der Höhenmesser in das Phönix 5 Fallschirmsystem der SkyHopser 2R eingebaut.  Zuvor hatte der Höhenmesser erfolgreich  einen Unterdrucktest bestanden. Das PVC-  Rohr wurde einfach mit einem Kabelbinder auf  der Rückseite des Fallschirmsystems befestigt,  direkt neben dem Tommy Timer. Der rote An-  und Ausschalter steht aus dem Gehäuse  heraus, so ist der Höhenmesser einfach zu  bedienen, auch dann wenn der Fallschirm  bereits eingelegt ist. Außerdem wurde der  Drucktank der SkyHopser 2R mit Schleifpapier  nass geschliffen, um kleinere Unebenheiten zu  beheben. Wenn der Drucktank den Drucktest  erfolgreich besteht kann er lackiert werden.  Dann ist die Rakete einsatzbereit.
TAG 5: 19. FEBRUAR 2015 Nach einem erfolgreichen Drucktest bei 10,5  Bar am Tag zuvor wurde heute der Drucktank  der SkyHopser 2R lackiert. Dieses Mal wurde  nur ein schmaler Streifen frei gelassen um den Wasserstand sehen zu können, und nicht ein  kompletter Ring um die Rakete wie es noch  vor der Laminierung der Fall war. Leider  wurden durch die Lackierung  Unregelmäßigkeiten der Laminierung mehr  hervorgehoben, dennoch lässt sich das  Endergebnis sehen. Nachdem der Lack  getrocknet war musste nur noch das  Fallschirmsystem angebaut und die  Zweipunktaufhängung für den Fallschirm  montiert werden. Die Flügel sind zum jetzigen  Zeitpunkt nur provisorisch angebracht, wir  werden in den nächsten Tagen die Flügel  100%ig exakt ausrichten und mit  Montageklebstoff festkleben. Dann aber  dürfte einem Jungfernflug beim 34. Starttag  am 28. Februar nichts mehr im Wege stehen.
DIE ERSTEN STARTS
Der erste Start der SkyHopser 2R fand am 34.  Starttag mit DTM-Rockets am 28. Februar 2015  statt. Insgesamt startete die SkyHopser 2R 5  mal, doch leider funktionierte der  Höhenmesser nur bei 2 Flügen. Hier die  Ergebnisse: Startdruck 7 Bar - 83 Meter Flughöhe Startdruck 9 Bar - 119 Meter Flughöhe Der wohl höchste Flug bei 9,5 Bar wurde leider vom Höhenmesser nicht erkannt. Wir werden  auf jeden Fall in der Zukunft daran arbeiten  den Höhenmesser zuverlässiger zu machen.  Bei allen Starts funktionierte im Grunde alles  reibungslos, lediglich einmal landete die  Rakete in einem Obstbaum (siehe Bild). Die  Starts waren ziemlich beeindruckend und wir  werden bei den nächsten Starttagen den  Druck erhöhen, um hoffentlich schlussendlich  den deutschen Höhenrekord zu knacken.
In diesem Artikel möchten wir über den Bau der  SkyHopser 2R berichten. Die SkyHopser 2R ist eine stark verbesserte Version der SkyHopser 2,  welche im Juli des Jahres 2014 zum ersten Mal flog. Die Änderungen beinhalten: Die Flügel werden mit einem anderen,  stärkeren Klebstoff befestigt. Außerdem  werden die Flügel durch ein Hilfswerkzeug  exakt gerade ausgerichtet. Für unsere neue Onboard-Kamera wird ein  Befestigungsmodul nötig sein. Dieses befindet sich direkt über dem Drucktank. (Hinweis: Nicht wie geplant umgesetzt) Unser Phönix 5 Fallschirmsystem wird um  einen Höhenmesser von Rocketronics   erweitert. Mit ihm kann die Flughöhe präzise  ermittelt werden. Der Drucktank wird mit Glasfasermatten  verstärkt, damit die Rakete mit wesentlich  höherem Druck gestartet werden kann. 
TAG 1: 25. JANUAR 2015 Heute haben wir mit dem Bau der SkyHopser  2R begonnen. Dazu haben wir den weißen Lack vom Drucktank der SkyHopser 2 abgeschliffen.  Gedauert hat das Ganze fast zwei Stunden,  aber das Resultat kann sich sehen lassen.  Danach ging es raus um einen Drucktest zu  machen, leider entdeckten wir bei 5 Bar eine  undichte Stelle. Wir waren nicht sonderlich  überrascht, schon beim letzten Start der  SkyHopser 2 war ein leichtes Pfeifen zu  vernehmen. Zum Glück waren wir in der Lage  durch leichtes Eindrücken der Flaschenstücke  die Klebestelle zu öffnen. Anschließend klebten wir die Stelle erneut.
VERWENDETE MATERIALIEN
© by RaketfuedRockets