353 473
120°
120 138
315
555
Im Jahr 2011 bauten wir unsere erste Startrampe, die auf Gardena-Komponenten basierte. Die Austrittsöffnung der Düse besaß einen Durchmesser von 9mm, aber für unsere damaligen Raketen war das absolut ausreichend. Nachdem wir dann im Juli 2013 die Air One mit einem Volumen von circa 4 Litern starteten, realisierten wir jedoch schnell, dass die Austrittsöffnung und somit die Beschleunigung viel zu klein für größere Raketen war. Zum Glück bot das Internet eine einfache Lösung – die Verwendung des Gardena Profi Systems mit einer Düsenöffnung von 15mm. Doch mit der Zeit nutzten wir  auch die Möglichkeiten dieses System aus – und so beschlossen wir schon vor einiger Zeit, einen Full Bore Launcher zu bauen.  Der Vorteil eines Full Bore Launchers ist, dass keine Düsen mehr für die Raketen benötigt werden. Somit kann der volle Durchmesser der Flaschenöffnung genutzt werden und die Rakete beschleunigt wesentlich stärker als mit einer Gardena Startrampe. Meistens werden für den Auslöser eines solchen FBLs Kabelbinder eingesetzt, daher werden diese Startrampen auch oft „Cable-Tie-Launcher“ genannt. Allerdings gibt es ein Problem - die typischen Komponenten für einen Cable-Tie-Launcher sind lediglich in den USA verfügbar. Schon im Sommer 2014 starteten wir unseren ersten Versuch eines Full Bore Launchers. Dabei bauten wir einen Adapter von Gardena-Komponenten auf eine Launchtube. Die Auslösung erfolgte über eine Platte, die die Flasche auf der Dichtung fixierte bis sie weggezogen wurde. Allerdings gab es ein Problem: Ab ca. 6 Bar wurde das Auslösen so schwer, dass dabei eher die Startrampe umkippte als dass die Rakete startete. Da zudem die Startvorbereitungen relativ kompliziert waren, beschlossen wir daher das Design zu verwerfen.   Im Sommer 2015 entwickelte dann das DTMS-Raketenteam aus verschiedenen Konzepten einen Full Bore Launcher, der aus Kupferrohren besteht. Im Zuge unserer engen Zusammenarbeit und dem ständigen Austausch von Ideen und Bautechniken entschieden wir uns schließlich gegen Ende des Jahres 2015, die Bauweise des FBLs von DTMS für unsere eigene Startrampe zu übernehmen, mit Ausnahme von einigen wenigen Einzelheiten:
Unterhalb der Startrampe befindet sich eine Konstruktion aus ¾“ Zoll Rohren, in der das Rückschlagventil sowie das  Kugelhahnventil für den Notablass beziehungsweise für das Betankungssystem verbaut sind. Die Rohre sind mit zwei  Rohrschellen und Gewindestäben am Grundgerüst befestigt.
Der eigentliche FBL besteht aus gelöteten Kupferrohren. Der obere Teil mit einer Öffnung von 28mm ist geradeso groß  genug, dass eine Flasche in ihn hineingeschoben werden kann. Um zu gewährleisten, dass die Verbindung zwischen  Rakete und Startrampe auch dicht ist, muss allerdings zuvor ein Dichtungsring über dem Flaschengewinde angebracht  werden. Damit die Rakete nicht einfach selbstständig startet, werden Kabelbinder mithilfe von Schlauchschellen am  Kupferrohr befestigt. Sie halten die Rakete in Position, bis das PVC-Rohr, dass sie fixiert, weggezogen wird.
Kupfer Reduziermuffe 28mm auf 22mm
Kupferrohr 22mm
22mm auf 3/4”
T-Stück 3/4”
Rückschlagventil 3/4”
Kugelhahn 3/4”
Grundplatte
Befestigung
Doch kommen wir nun zum Aufbau der neuen Startrampe: Das Grundgerüst der Startrampe besteht aus 18mm dicken  Schichtholz, das grundiert und lackiert wurde. Bei der Grundform haben wir Wert darauf gelegt, die Startrampe möglichst tief zu legen, um die Gefahr des Umkippens zu minimieren. Dazu tragen auch die senkrecht in die Beine gebohrten  Löcher zur Verankerung mit Erdhaken bei.
DRUCKLUFTVENTILE UND SCHLÄUCHE 1/2 ZOLL ROHRKONSTRUKTION MONTAGE OBERHALB DER GRUNDPLATTE
Dies geschieht über den Auslöser, der weitestgehend von unserer alten Startrampe übernommen und nur geringfügig  verbessert wurde – Hauptbestandteil ist immer noch ein gebogenes U-Stück aus Aluminium. Wir verwenden seit März 2016 diese Startrampe und sind sehr zufrieden. Auf unserer Webseite und unserem YouTube-  Kanal sind zahlreiche Starts mit der Startrampe dokumentiert. Hier findet ihr das Vorstellungsvideo unserer neuen  Startrampe: 
RAKETFUED FBL - AUFBAU DES GRUNDGERÜSTS
RAKETFUED FBL - ROHRKONSTRUKTION
RAKETFUED FBL - AUSLÖSEMECHANISMUS
Kabelbinder
Flasche
Dichtung
PVC Rohr HT40/45
Kupfer Reduziermuffe
GARTENSCHLAUCH KOMPONENTEN 3/4 ZOLL ROHRKONSTRUKTION MONTAGE UNTERHALB DER GRUNDPLATTE
REFERENZEN
Alternativ möglich mit 1/2” Komponenten
Copper Tube Launcher von Paul Grosse: http://grosse.is-a-geek.com/paul/h2orocketlaunchercutube.htm Launcher Construction in Germany: http://waterrocket.uh-lab.de/launcher.htm Raketenmodellbau.org - Diskussion zum Copper Tube Launcher http://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=3655&page=1 USWaterRockets.com - How to build a cable tie style water rocket launcher http://www.uswaterrockets.com/construction_&_tutorials/cable_tie_launcher/tutorial.htm AirCommandRockets.com - Clark Cable Tie Launcher http://www.aircommandrockets.com/construction_9.htm Raketenmodellbau.org - Startrampe von Warafreak http://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=801451&page=1
RAKETFUED FBL FULL BORE LAUNCHER
18. März 2016
ERSTE STARTS
MATERIALLISTE FBL
GRUNDGERÜST UND AUSLÖSER: Schichtholz (mind. 18mm dick) Holzgrundierung Wasserfester Außenlack Schrauben 2 passende Rohrschellen (3/4”) Öse für Umlenkung Nylon-Schnur Gewindestange M6 1m 2 Flügelmuttern M6  2 Muttern M6  4 Unterlegscheiben M6 Holzleim Langer Streifen Aluminiumblech
MECHANISMUS UND ROHRKONSTRUKTION: Kupfer Reduziermuffe 28mm auf 22mm Kupferrohr 22mm ca. 20cm lang Adapter 22mm auf 3/4” Rotguss Rückschlagventil 3/4” T-Stück 3/4” Kugelhahnventil 3/4” 5 Rohrdoppelnippel 3/4” (nicht zu kurz) 2 Hahnstücke für 3/4” Teflonband Weichlotpaste, Lötzinn und Gasbrenner Große Kabelbinder PVC Rohr HT 40 / HT45 Passende Dichtungsringe für Flasche
Im Jahr 2011 bauten wir unsere erste Startrampe,  die auf Gardena-Komponenten basierte. Die  Austrittsöffnung der Düse besaß einen  Durchmesser von 9mm, aber für unsere damaligen Raketen war das absolut ausreichend. Nachdem  wir dann im Juli 2013 die Air One mit einem  Volumen von circa 4 Litern starteten, realisierten  wir jedoch schnell, dass die Austrittsöffnung und  somit die Beschleunigung viel zu klein für größere  Raketen war. Zum Glück bot das Internet eine  einfache Lösung – die Verwendung des Gardena  Profi Systems mit einer Düsenöffnung von 15mm.  Doch mit der Zeit nutzten wir  auch die  Möglichkeiten dieses System aus – und so  beschlossen wir schon vor einiger Zeit, einen Full  Bore Launcher zu bauen. Der Vorteil eines Full Bore Launchers ist, dass  keine Düsen mehr für die Raketen benötigt  werden. Somit kann der volle Durchmesser der  Flaschenöffnung genutzt werden und die Rakete  beschleunigt wesentlich stärker als mit einer  Gardena Startrampe. Meistens werden für den  Auslöser eines solchen FBLs Kabelbinder  eingesetzt, daher werden diese Startrampen auch  oft „Cable-Tie-Launcher“ genannt. Allerdings gibt es ein Problem - die typischen Komponenten für  einen Cable-Tie-Launcher sind lediglich in den USA verfügbar. Schon im Sommer 2014 starteten wir  unseren ersten Versuch eines Full Bore Launchers.  Dabei bauten wir einen Adapter von Gardena  Komponenten auf eine Launchtube. Die Auslösung erfolgte über eine Platte, die die Flasche auf der  Dichtung fixierte bis sie weggezogen wurde.  Allerdings gab es ein Problem: Ab ca. 6 Bar wurde  das Auslösen so schwer, dass dabei eher die  Startrampe umkippte als dass die Rakete startete.  Da zudem die Startvorbereitungen relativ  kompliziert waren, beschlossen wir daher das  Design zu verwerfen. Wer sich dennoch dafür  interessiert, der findet hier ein kleines  Demonstrationsvideo. Im Sommer 2015 entwickelte dann das DTMS  Raketenteam aus verschiedenen Konzepten einen  Full Bore Launcher, der aus Kupferrohren besteht.  Im Zuge unserer engen Zusammenarbeit und dem  ständigen Austausch von Ideen und Bautechniken  entschieden wir uns schließlich gegen Ende des  Jahres 2015, die Bauweise des FBLs von DTMS für  unsere eigene Startrampe zu übernehmen, mit  Ausnahme von einigen wenigen Einzelheiten:
Unterhalb der Startrampe befindet sich eine  Konstruktion aus ¾“ Zoll Rohren, in der das  Rückschlagventil sowie das Kugelhahnventil für  den Notablass beziehungsweise für das  Betankungssystem verbaut sind. Die Rohre sind  mit zwei Rohrschellen und Gewindestäben am  Grundgerüst befestigt.
Der eigentliche FBL besteht aus gelöteten  Kupferrohren. Der obere Teil mit einer Öffnung  von 28mm ist geradeso groß genug, dass eine  Flasche in ihn hineingeschoben werden kann. Um  zu gewährleisten, dass die Verbindung zwischen  Rakete und Startrampe auch dicht ist, muss  allerdings zuvor ein Dichtungsring über dem  Flaschengewinde angebracht werden. Damit die  Rakete nicht einfach selbstständig startet, werden  Kabelbinder mithilfe von Schlauchschellen am  Kupferrohr befestigt. Sie halten die Rakete in  Position, bis das PVC-Rohr, dass sie fixiert,  weggezogen wird.
Doch kommen wir nun zum Aufbau der neuen  Startrampe: Das Grundgerüst der Startrampe  besteht aus 18mm dicken Schichtholz, das  grundiert und lackiert wurde. Bei der Grundform  haben wir Wert darauf gelegt, die Startrampe  möglichst tief zu legen, um die Gefahr des  Umkippens zu minimieren. Dazu tragen auch die  senkrecht in die Beine gebohrten Löcher zur  Verankerung mit Erdhaken bei.
DRUCKLUFTVENTILE UND SCHLÄUCHE   1/2 ZOLL ROHRKONSTRUKTION  MONTAGE OBERHALB DER GRUNDPLATTE
Dies geschieht über den Auslöser, der  weitestgehend von unserer alten Startrampe  übernommen und nur geringfügig verbessert  wurde – Hauptbestandteil ist immer noch ein  gebogenes U-Stück aus Aluminium. Wir verwenden seit März 2016 diese Startrampe  und sind sehr zufrieden. Auf unserer Webseite und unserem YouTube-Kanal sind zahlreiche Starts mit  der Startrampe dokumentiert. Hier findet ihr das  Vorstellungsvideo unserer neuen Startrampe:
Kabelbinder Flasche Dichtung PVC Rohr HT40/45 Kupfer Reduziermuffe 353 473 120° 120 138 315 555 GARTENSCHLAUCH KOMPONENTEN  3/4 ZOLL ROHRKONSTRUKTION  MONTAGE UNTERHALB DER GRUNDPLATTE
REFERENZEN
Kupfer Reduziermuffe 28mm auf 22mm Kupferrohr 22mm 22mm auf 3/4” T-Stück 3/4” Rückschlagventil 3/4” Kugelhahn 3/4” Grundplatte Befestigung Alternativ möglich mit 1/2” Komponenten
Copper Tube Launcher von Paul Grosse: http://grosse.is-a- geek.com/paul/h2orocketlaunchercutube.htm Launcher Construction in Germany: http://waterrocket.uh-lab.de/launcher.htm Raketenmodellbau.org - Diskussion zum Copper Tube Launcher http://www.raketenmodellbau.org/forum?actio n=viewthread&threadid=3655&page=1 USWaterRockets.com - How to build a cable tie style water rocket launcher http://www.uswaterrockets.com/construction_ &_tutorials/cable_tie_launcher/tutorial.htm AirCommandRockets.com - Clark Cable Tie Launcher http://www.aircommandrockets.com/constructi on_9.htm Raketenmodellbau.org - Startrampe von Warafreak http://www.raketenmodellbau.org/forum?actio n=viewthread&threadid=801451&page=1
ERSTE STARTS
RAKETFUED FBL FULL BORE LAUNCHER
MATERIALLISTE FBL
GRUNDGERÜST & AUSLÖSER: Schichtholz (mind. 18mm dick) Holzgrundierung Wasserfester Außenlack Schrauben 2 passende Rohrschellen (3/4”) Öse für Umlenkung Nylon-Schnur Gewindestange M6 1m 2 Flügelmuttern M6  2 Muttern M6  4 Unterlegscheiben M6 Holzleim Langer Streifen Aluminiumblech
MECHANISMUS & ROHRKONSTRUKTION: Kupfer Reduziermuffe 28mm auf 22mm Kupferrohr 22mm ca. 20cm lang Adapter 22mm auf 3/4” Rotguss Rückschlagventil 3/4” T-Stück 3/4” Kugelhahnventil 3/4” 5 Rohrdoppelnippel 3/4” (nicht zu kurz) 2 Hahnstücke für 3/4” Teflonband Weichlotpaste, Lötzinn und Gasbrenner Große Kabelbinder PVC Rohr HT 40 / HT45 Passende Dichtungsringe für Flasche
© by RaketfuedRockets